Lieblinge.

Wir haben Bella und Roger letzte Woche nach der Arbeit in der Spielhalle getroffen und rumgehangen, während sie zusammen Spiele spielten, wunderschön und verliebt aussahen (wie immer). Beide tragen Aquila-Blusen in floralen und Vintage-Levi's-Jacken. Bella trägt den Vela Rock in Blumen. Sie haben unten einige Fragen beantwortet.

Was sind deine Zeichen?

B: Ich bin eine Mütze. Rog ist ein Skorpion. Also ja, wir sind beide erschreckend.

Wie habt ihr euch getroffen?

B: Oh ok das ist gut. Im Grunde genommen habe ich Roger aus dem Internet gewildert. Wir hatten eine Menge Gegenseitigkeitsgesellschaften auf Instagram, und ich fand ihn wirklich hübsch, also möchte ich meinen Freunden sein Bild zeigen und sagen: "Schau, das ist mein neuer Schwarm. Ich werde diesen Jungen kriegen." Aber ich habe nie versucht, mit ihm zu sprechen. Ich mache nicht gerne den ersten Schritt. Schließlich schrieb er mir an Halloween eine Nachricht. Ich hatte ein Bild von meinem Kostüm in meiner Geschichte und es war ein Wortspiel. Er war der einzige, der es bekam.

R: Ich war auf einer Party, die als Fred Durst verkleidet war, und ich war auf meinem Handy. Ich sah ihre Geschichte in Streifen und einer Baskenmütze mit einer kleinen Brotnadel und wusste sofort, was sie war, also würde ich definitiv gehen aus dem Weg, um mit ihr zu reden.

B: Als er diesen Kontaktpunkt herstellte, materialisierte er sich für mich als echte Person. Als ob er wüsste, wer ich bin, war es ein Spiel. Wir haben ein paar Mal hin und her geschrieben, und ich habe versucht, mein Interesse deutlich zu machen. Ich hatte buchstäblich keine Schüttelfrost, aber er war immer noch zu dumm, um es zu verstehen, also sagte ich schließlich "Ich habe einen verdammten Druck auf dich" und dann musste er mich fragen.

R: Ich erinnere mich, dass ich nach unserem ersten Date Angst hatte, weil ich wusste, dass es fast zu gut lief, also habe ich versucht, es cool zu spielen und so zu tun, als wäre es in Ordnung.

B: Außer, dass er überhaupt nicht cool war und sofort ernst werden wollte, was im Grunde passiert ist.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

R: Es sind meistens kastenförmige Hemden und Basics. Ich mag Button-Ups, aber ich knöpfe sie auf den niedrigstmöglichen Wert auf, mit dem ich durchkommen kann. Es ist wie ein Schlagzeuger einer Factory Records Band um 1984.

B: Es ist irgendwie weich und knabenhaft. Ich denke, diese Art von Konflikt im herkömmlichen Sinne, aber es ist das, was sich am angenehmsten anfühlt. Als hätte ich diesen 90er Jahre Heartthrob Boy Chop und ich trage die halbe Zeit T-Shirts und Herrenbekleidung, aber es hat sich irgendwie in diese klassischen Femme-Silhouetten eingearbeitet. Ich will nur die ganze Zeit gut aussehen. Androgynie ist so attraktiv.

Welche Eigenschaften inspirieren Sie gegenseitig?

R: Ich denke, es ist die Vielfalt des Volumens ihrer kreativen Arbeit. Die Medien vom Essen über die Malerei bis zur Bildhauerei haben mich immer fasziniert, weil sie in allem, was sie berührt, ziemlich gut ist. Es ist gleichermaßen inspirierend und ärgerlich.

B: Die Langlebigkeit seiner Freundlichkeit und seine Fähigkeit, verletzlich zu sein. Er ist einfach so verdammt nett und großzügig und selbstlos, und es scheint kein Ende zu geben. Fast jeden Tag drückt er seine Gedanken und Gefühle über mich auf so schockierend zarte Weise aus.

Was machst du, um inspiriert zu bleiben?

B: Verbrauchen. Ich muss lesen, um zu schreiben, Kunst betrachten, um Kunst zu machen, Rezepte recherchieren, um neue zu kreieren, neue Fotografen finden, denen ich in den sozialen Medien folgen kann, um bessere Bilder zu machen. Ich muss auf alles achten. Schau dir alles zweimal an.

R: Ich gehe ständig in Kaninchenlöcher auf IG, um Künstler zu finden, denen Künstler folgen, denen ich gerne folge. Ich höre mir immer mindestens fünfzig neue Musikalben pro Jahr an. Ich denke, dass es für meine Kreativität auf ganzer Linie enorm ist, ständig neue Musikquellen zu finden.

Wer sind deine größten künstlerischen Einflüsse?

B: Das ist hart. Ich habe verschiedene für all die zufälligen Dinge, die mich interessieren. Für meine Arbeit mit Food-Styling und Fotografie bin ich wirklich von @miesenplace auf Instagram inspiriert. Sie sind verantwortlich für die kreative Leitung bei Sqirl in LA. Für die Filmfotografie ist Lim Jung Hyun verantwortlich. Zur Veranschaulichung Egon Schiele. Für Keramik Nick Wedell.

R: Die ersten Leute, die mir in den Sinn kommen, sind Grafikdesigner und Multimedia-Künstler, darunter Braulio Amado, Felipe Ehrenberg, John Zabawa, Jordy van den Nieuwendijk, Charles Lutz usw.

An welchen Projekten arbeiten Sie gerade?

B: Ich habe diesen Herbst eine Einzelausstellung, also habe ich versucht, ein starkes Werk dafür zu schaffen. Machen Sie einige neue Illustrationen, arbeiten Sie an ein paar Keramikskulpturen, testen Sie einige neue Medien für eine Installation usw.

R: Ich habe eine Cocktailkarte für die Arbeit entwickelt und dafür einige wirklich verantwortungsvolle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchgeführt. Es ist geplant, bauernhoffrische Aromen für leichte Nachmittagsgetränke zu verwenden und in Zukunft einige Digestifs hinzuzufügen. Natürlich zeitaufwändig.

Was sind einige Ihrer Lieblingsorte in Phoenix?

B: Ich meine, es ist ein Polizist, weil ich dort arbeite, aber ich mag Futuro am besten für Kaffee. Für das Essen mag ich Glai Baan, Nelsons, diesen kleinen mexikanischen Ort in Familienbesitz namens Adrian's # 2.

R: Unser Haus. Danach und in den anderen Restaurants, die sie erwähnte, kommen Valley Bar und Welcome Diner in den Sinn, als Orte, an denen ich je nach Woche einen Cocktail oder ein billiges Bier bekommen kann.

Was war das letzte gute Buch, das du gelesen hast? Haben Sie ein Lieblingszitat davon?

B: Ich habe seit diesem Buch mehrere gute Bücher gelesen, aber ich glaube, ich war am meisten von "Niemand gehört hier mehr als du" von Miranda July betroffen. Ich kann nichts daraus zitieren, aber es ist ein Buch mit Kurzgeschichten, von denen mein Favorit "Etwas, das nichts braucht" ist.

R: Ich bin eher ein Gedichtband und ein Typ für Online-Artikel, was meine Lesegewohnheiten angeht. Das letzte Gedichtband, das ich angefangen habe, war Les Fleurs Du Mal von Charles Baudelaire.

Worauf sind Sie im vergangenen Jahr am meisten stolz?

B: Ich habe eine Spendenaktion für RAICES Texas organisiert, um Einwandererfamilien an der Grenze zu unterstützen, und der größte Teil des gesammelten Geldes stammte aus meinen persönlichen Kunstverkäufen. Das hat mir wirklich viel bedeutet.

R: Ich habe Bella eingesperrt. Ich weiß nicht, wie ich es gemacht habe, aber ich bin ziemlich stolz.

Was ist eine interessante Eigenschaft, die Sie untereinander teilen würden?

B: Roger muss vier verschiedene Getränke pro Tag haben. Er ist zu jeder Zeit maximal aufgepeppt.

R: Bella muss zwischen ihrer ersten Dusche des Tages und dem Schminken etwa zehn Minuten lang die sozialen Medien auf ihrem Handy überprüfen. Es ist wie ein Uhrwerk.

Worauf freuen Sie sich in den nächsten fünf Jahren am meisten?

B: Ich hoffe, wir schaffen einfach mehr. Hoffentlich in einer anderen Stadt. Wir hoffen, dass wir Phoenix bald entwachsen können, haha.

R: Ich habe weitere Versprechen eingehalten, die ich für mich behalten habe. Ich denke, ein Szenenwechsel ist ein Schritt für uns zusammen und individuell und von dort aus, wer weiß.